Hysteresekupplungen und -bremsen

Bei den von uns gebauten Hysteresekupplungen und –bremsen steht dem nicht magnetisierten Hysterese-werkstoff, z.B. AlNiCo 8/4, jeweils ein magnetisierter Dauermagnetwerkstoff, z.B. HF 24/20, gegenüber. Je nach Anwendungsfall und gewünschtem Moment werden die Werkstoffkombinationen variiert.

Das Dreh- oder Bremsmoment der Hysteresekombination ist weitgehend unabhängig von der Relativdrehzahl und bereits bei sehr geringer Relativdrehzahl vollständig vorhanden. Abb. 10 zeigt schematisch diese Abhängigkeit für zwei verschiedene Luftspalte zwischen Antriebs- und Abtriebsseite. In der Praxis zeigt sich jedoch, daß bei höheren Relativdrehgeschwindigkeiten ein geringes Ansteigen des Momentes durch ein überlagertes Wirbelstrommoment auftritt. Die maximale Temperatur der AlNiCo 8/4-Scheibe darf 400°C nicht übersteigen, da sonst durch Gefügeveränderungen in ihr irreversible Verluste auftreten.

Die Anwendung der Hysteresekupplung oder –bremse ist überall dort sinnvoll, wo über große Drehzahlbereiche ein konstantes Moment übertragen werden soll.

Falls erforderlich, ist eine leichte Regelbarkeit des Momentes durch axiales Verschieben, d.h. durch Veränderung des Luftspaltes und damit des Nutzflusses möglich. Es ist darauf zu achten, daß sich hinter der AlNiCo 8/4 - Hysteresescheibe kein Eisen befindet, da sonst das übertragbare Drehmoment beträchtlich abnimmt. Der Abstand zwischen Hysteresescheibe und Eisenteilen muß mindestens 15 mm betragen.

Nachfolgend finden Sie einen Auszug unseres Lieferprogramms. Weitere Typen erhalten Sie auf Anfrage. Gerne entwickeln wir auch Sonderlösungen für Sie.



Hysteresekupplungen und –bremsen aus HF 24/20, SmCo und AlNiCo



Darstellung Drehmoment von Hysteresekupplungen und Wirbelstromkupplungen in Abhängigkeit von der Relativdrehzahl (schematisch)

Downloads
Kupplungskatalog PDF (0,5MB)